Klönsnack im Biozentrum Flottbek

Andreas Bauswein, GSI Helmholtz-Zentrum für Schwerionenforschung, Darmstadt: Wie Neutronensterne und Schwarze Löcher Gold formen

Seit Jahrzehnten ist theoretisch verstanden, wie schwere Elemente wie Gold und Uran durch den schnellen Neutroneneinfang-Prozess entstehen. Allerdings war bis vor wenigen Jahren unbekannt, in welchen astrophysikalischen Objekten diese Prozesse ablaufen. Mit der ersten eindeutigen Beobachtung einer Neutronensternverschmelzung im Sommer 2017 ist nun klar, dass diese Objekte für die Entstehung der Hälfte aller schweren Elemente verantwortlich sind.

Mehr Informationen zum Klönsnack gibt es hier.

 

Nach oben scrollen