Vorschau September 2018

Alle Zeitangaben sind in der amtlichen Zeit angegeben

Der Sternenhimmel im September

Zwar dominieren nach wie vor die Sommersternbilder den abendlichen Himmelsanblick, das Sommerdreieck hat sich im Vergleich zum Vormonat jedoch schon merklich nach Westen verschoben. Deneb, Hauptstern des Sternbildes Schwan (Albireo, M39, NGC 6826, NGC 6992/5, NGC 7000), steht im September fast im Zenit. Die Sterne Wega (Leier) und Atair (Adler) haben den Meridian bereits durchschritten. Die Sternbilder Skorpion und Jungfrau sind bereits unter den Horizont gesunken. Auch Arktur, Hauptstern im Sternbild Bootes, ist dem abendlichen Westhorizont schon sehr nahe gekommen. Genauso zieht sich der Schütze (M8, M17, M20, M21, M22, M28) schon früh vom südwestlichen Abendhimmel zurück. Das Sternbild Steinbock (M30) ist etwas weiter südlich zu finden und passiert im September den Meridian.
Das Sternbild Wassermann (NGC 7293, NGC 7009, NGC 7184, M2) finden wir ziemlich genau im Südosten. Der Wassermann ist ein ausgesprochen unscheinbares Sternbild. Horizontnah und fast in südöstlicher Richtung fällt uns ein heller Stern auf. Dieser Stern heißt Fomalhaut und ist Hauptstern im Sternbild Südlicher Fisch. Er ist ein Stern der ersten Größenklasse und er strahlt weißlich. Zwischen dem Sternbild Steinbock und dem Sternbild Schwan liegen, aus südlicher Richtung nach Norden blickend, noch die Sternbilder Adler, Füllen, Delphin, Pfeil und Füchschen. Im Südosten ist diesen Monat auch das sehr ausgedehnte, aber äußerst lichtschwache Sternbild Fische (M74, NGC 676) über den Horizont gestiegen.

In östlicher Himmelsrichtung ist das Sternbild Widder auszumachen. Es ist ein relativ kleines Sternbild und es ist eher lichtschwach. Der Hauptstern des Widders ist der mit einer scheinbaren Helligkeit von 2,0 mag orangefarben leuchtende Hamal. Das Sternbild Pegasus (M15, NGC 7331, NGC 7317-20/Stephans Quintett), das auch als Herbstviereck bekannt ist, steht schon ziemlich hoch am östlichen Himmel. An der einen Ecke des Pegasusquadrats hängt die Sternenkette Andromeda (Alamak, M31, M32, NGC 7662). Sehen wir von Andromeda aus in nordöstliche Richtung, dann finden wir die Sternbilder Perseus und Fuhrmann. Im September steht zwischen dem Zenit und dem Polarstern (im Sternbild Kleiner Bär) das Sternbild Kepheus (NGC 6939, NGC 6946, NGC 40). Die lichtschwachen Sterne dieses Sternbildes sind ziemlich schwer ausfindig zu machen. In nordwestlicher Richtung finden wir schließlich die Sternbilder Großer Bär, Jagdhunde und Haar der Berenike.

Der Himmel zur Monatsmitte um 23 Uhr in Blickrichtung Süden

 

Der Himmel zur Monatsmitte um 23 Uhr in Blickrichtung Westen

 

Der Himmel zur Monatsmitte um 23 Uhr in Blickrichtung Norden

 

Der Himmel zur Monatsmitte um 23 Uhr in Blickrichtung Osten